Fenster als Blickfang

Verschoenerungsverein verschenkt Replik eines Kleinods

Mühlacker-Lienzingen. Mit dem Ersatz eines verschwundenen historischen Kleinods hat der Verschönerungsverein Mühlacker dem Stadtteil Lienzingen zu seinem Jubiläum gratuliert.

Am Mittwoch trafen sich Vertreter des Vereins, der Stadtverwaltung, des Arbeitskreises Ortsjubiläum und die Eigentümer des Anwesens Herzenbühlgasse 36 zur offiziellen Übergabe der Replik eines Steinschiebefensters.

Bei einer Führung über den Lienzinger Fachwerkpfad mit Bauhistoriker Tilmann Marstaller war aufgefallen, dass die steinerne Besonderheit, auf die bei Rundgängen durch den Ortskern regelmäßig hingewiesen wird, offenbar von Unbekannten ausgebaut und mitgenommen wurde. Das Fehlen sei von den Rundgangteilnehmern mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen worden, und „wir haben uns deshalb dafür entschieden, dieses Kleinod zu sponsern“, ließ Ewald Scheytt, der Schriftführer des Verschönerungsvereins, im Juni dieses Jahres den Arbeitskreis Ortsjubiläum wissen.

Zeitnah wurde die Nachbildung in Auftrag gegeben, und Steinmetz Berthold Scheible baute die von ihm angefertigte Sandsteinreplik des Schiebefensters fest in die Wand der aus dem Jahr 1557 stammenden, repräsentativen Scheune ein.

„Diese Scheuer ist etwas ganz Besonderes. Ihr Sichtfachwerk und die Auskragungen auf der Giebelseite zeugen davon, dass der einstige Erbauer ein reicher Mann gewesen sein muss“, erklärte dazu der Ortshistoriker Roland Straub, und der Lienzinger Stadtrat Günter Bächle bedankte sich im Namen von Oberbürgermeister Frank Schneider und als Vertreter des Arbeitskreises Ortsjubiläum bei den Beteiligten.


Stein-Schiebefenster

Die Hauseigentümer Partick Volz und Ulrike Steiner (v.li.), OB-Vertreter Günter Bächle (5.v.li.) und Ewald Scheytt, Dorothea Brandauer, Berthold Scheible, Veit Kibele und Albrecht Münzmay (v.re.) vom Verschönerungsverein freuen sich über die gelungene Replik.

 

Text und Foto: Rainer Appich, Mühlacker Tagblatt (23.9.2016)





Neu

Neue eCards zum Verschicken

Eine neue eCard von jedem Stadtteil
hier exemplarisch:

Enzberg
Gruß aus Enzberg (ca. 1898)

Bürgerpreis
für Albrecht Münzmay

Bürgerpreis





Foto: Fotomoment

Die Bürgerstiftung Mühlacker verlieh Albrecht Münzmay (3.v.l.) den Bürgerpreis 2017. Als langjähriger Vorsitzender unseres Vereins hat er durch sein Engagement "unsere Stadt und damit unseren Lebensmittelpunkt noch ein Stück lebens- und liebenswerter gemacht", so der Laudator beim Festakt.
(siehe auch untenstehender Pressebericht)

Veit Kibele neuer Vorsitzender


Münzmay-Kibele

Nach 32 Jahren an der Spitze des Vereins hat Albrecht Münzmay (r.) im März 2017 das Amt in die Hände von Veit Kibele gelegt. (siehe auch untenstehender Pressebericht)
(Foto: Kollros)

Presseberichte

Große Ehre: Albrecht Münzmay erhält Bürgerpreis
"Aufrichtig, ehrlich und nicht verbiegbar": so [mehr...]

Schüler betreuen Kugelbahn
Verschönerungsverein spendet neue Anlage - Generationswechsel an der Spitze vollzogen [mehr...]

Fenster als Blickfang
Verschönerungsverein verschenkt Replik eines Kleinods [mehr...]

Ein steinernes Geschenk
Verschönerungsverein lässt Replik eines Stein-Schiebefensters anfertigen [mehr...]

Ein Geschenk an die Kleinsten
Spielplatz in den Enzgärten wird vom Verschönerungsverein um eine Kleinkindrutsche ergänzt [mehr...]

Mehr Spielspaß für kleine Kinder
Der Verschönerungsverein Mühlacker spendet eine Rutsche für die Enzgärten.[mehr...]

Von der Rutsche bis zur Murmelbahn
Der Verschönerungsverein blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück [mehr...]